Darkness Falls im Atomic

    
Besser spät als nie: Das Konzert von Darkness Falls ist nun zwar schon eine kleine Ewigkeit her (13.3.), trotzdem fühlen wir uns verpflichtet zu unterstreichen, wie wundervoll die von Trentemoller entdeckten Mädchen waren.

Mit Glitzerlidschatten und -kleid passte Frontfrau Josephine Philip perfekt zum Atomic-Vorhang und freute sich, dass trotz Fußballspiel um die 50 Leute gekommen waren. Unterstützt wurden sie und die weiße Elfe Ina Lindgren auf der Bühne von einem muskulösen Elvis an der Gitarre, der übrigens auch die hohen Stimmlagen beitrug. Ein starker Auftritt mit toller Bühnepräsenz, der dank David-Lynch-Bass und ruhiger Electronica totales Twin-Peaks-Feeling ins Atomic zauberte.
Und so circa sah das aus:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen