lunastrom transformation zum Weltuntergang

Zum Ende des Maya-Kalenders wird die Welt natürlich nicht untergehen – aber es wird eine Transformation stattfinden. Ein Zyklus geht zu Ende, was genau ist eigentlich egal. Ob der Kalender nach 26.000 Jahren endet, sich das kosmische Himmelstor öffnet, die Erde ihre kreiselförmige Bewegung vollendet oder gar nichts passiert – es geht um den Moment. Um den Augenblick, das Innehalten und Vergegenwärtigen.

Dafür organisieren wir ein kleines Zusammentreffen. Außerhalb der Stadt, weg von allem, im Freien, für eine Stunde. Wir kehren zu unserem Ursprung zurück, dem Bismarckturm. Von 21 bis ca. 22:30 Uhr gibt es dort am Freitag, dem 21.12.2012 Licht, Nebel, Projektionen und eine Installation zu sehen, melodische Weltuntergangsmusik zu hören und warme Getränke zu trinken. Und den Moment zu genießen.

Für alle, die nicht mit dem Auto dort hingelangen können, steht um 20.30 am Hauptbahnhof (Ausgang Arnulfstr.) ein Bus bereit, der euch für 10 Euro zum Bismarckturm und eine Stunde später wieder zurück kutschiert. Die Location ist zwar überdacht, aber bitte zieht euch warm an.

lunastrom transformation
Freitag, 21. Dezember 2012 - ab 21h
Bismarckturm - Assenhausen (Link zur Karte)
Bus ab Hauptbahnhof (Ausgang Arnulfstraße) um 20.30 Uhr
Hin- und Rückfahrt: 10 Euro

1 Kommentar:

Gracy hat gesagt…

Egal ob Transformation oder Untergang; für Voraussagen waren die Mayas wirklich nicht geschaffen - dafür haben sie ihre eigene Quasi-Ausrottung zu eklatant übersehen.

Kommentar veröffentlichen