Drone Pop von Documenta



Endlich habe ich wieder eine Lieblingsplatte: Drone Pop #2 von DOCUMENTA aus Belfast. Der Albumtitel ist Programm und als eingefleischtem Spacemen3-und-Nachfolger-Fan geht einem das Herz auf. Schöne Melodien in dronigem aber nicht lärmendem Gewand.

Mit der gelb-rot gebatikten Vinylversion startet das Psychedelia-Erlebnis. Als Anweisung ist darauf nur zu lesen PLAY LOUD nicht etwa die Abspielgeschwindigkeit (45). Das hypnotische Gitarren-Synthie-Motiv des ersten Tracks („Miki“) entwickelt sich auf eine Weise die auch in 33 Umdrehungen pro Minute stimmig klingt. Das Sonic-Boom-Moment reicht aber nur bis Joe Greene’s Vocals nach gut dreieinhalb Minuten einsetzen. Bei 33 sind sie dann doch einige Oktaven zu tief. Also noch mal von vorne. Diese Extended Version wird gerne angenommen, denn das ganze Minialbum geht nach sechs Songs und 30 Minuten mit dem ähnlich epischen aber rein instrumentalen „Everything’s Alright Forever“ schon wieder zu Ende. Dazwischen Popsongs bei denen auch mal My Bloody Valentine durchscheinen.
Im handgeschriebenen Begeleitbrief weißt Joe Greene darauf hin, dass bald mit dem nächsten Release zu rechnen sei. Ich hoffe also, noch diesen Sommer mit Drone Pop #3 im Gras liegend Wolken beobachten zu können.

Auf der Soundcloudseite stehen zwei ältere Songs zum downloaden und "Gentle's Yard" (Track 2) zum streamen bereit.
Vinylbestellungen direkt über die Webseite, auf der auch zwei weitere Songs des Albums mit Videos zu finden sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen