kassettenclub zum Totensonntag

Der kassettenclub verliert zum Totensonntag ein wenig die leuchtenden Farben und bringt erstmals Schwarz als „Farbe“ hinzu. Er leitet damit eine Art Metamorphose des kassettenclubs ein, weg vom poppigen Synthie und Indie zu „4 decades of underground music“.
Der kassettenclub bleibt trotzdem die Veranstaltung, bei der musikalisch in diesem Rahmen keine Grenzen gesetzt sind. Nur eben (noch) mehr 90s Indie gibt’s jetzt bei The Resurrection und mehr Synthiepop sowieso bei Synthicide. Und dafür jetzt ein paar mehr 80er Gitarrenbands beim kassettenclub. Aber keine Sorge, so viel anders als gewohnt wird es insgesamt dann auch nicht. Die Entwicklung hatte sich ja schon irgendwie angedeutet.

Vor ziemlich genau 35 Jahren haben The Jesus And Mary Chain ihr grandioses Debütalbum "Psychocandy" veröffentlicht. Natürlich wird dies angemessen gewürdigt beim kassettenclub